Der Frühling rückt näher und somit auch die Festival Saison. Lange Nächte, stundenlanges Tanzen, Flirts, Afterhours auf dem Zeltplatz, Hitze, Regen, Matsch oder alles auf einmal? Genau das erwartet auch dieses Jahr abertausende Festivalbesucher. Neben dem Zelt, Camping Grill und Schweizer Taschenmesser braucht man natürlich auch das passende Festival Outfit.

Im Jahr 2017 waren vor allem Mirrored-Metallic und Off-The-Shoulder Tops sowie das Mermaid Thema (zu Deutsch Meerjungfrau) dominant. Daneben gab es ein Comeback von verfranzten Fringe Looks, Fanny Packs, Bralettes und Sheer Bodysuits.

 

Festival Fashion Trends 2018 mylan torres cosmopolitan
Mylan Torres from Cosmopolitan

 

Natürlich gibt es auch sehr mutige und gewagte Outfits, die fast alles preisgeben. Zu diesem Thema gab es bereits etliche Posts und sehr kontroverse Diskussionen in denen gefragt wurde wo die Grenze liegt und was noch zum guten Geschmack bzw. Stil gehört. Hier sind uns die USA weit voraus was die Freizugigkeit angeht mit Ausnahme von Kazantip ;). Natürlich ist es jedem selber überlassen und wenn man an die Ursprünge der Festivals geht und sich z.B. Woodstock anschaut, merkt man schnell, dass es früher um einiges krasser war.

 

Festival Fashion Trends 2018 pic by cosmopolitana
Cosmopolitan

 

Zurück zum Thema. Ich machte mich auf die Suche und recherchierte über die Festival Trends für 2018. Auf den ersten Blick fielen mir wieder die Mirrored-Metallic-Outfits ins Auge. Daneben gab es viel Buntes, sehr viel Buntes! Die Schlagwörter hierfür waren Rainbow Clothing, Holiday Glam, Mermaid Fashion, Holographic, Unicornia und sehr viel Glitter! Als Accessoires werden zudem künstliche Tattoos angeboten und natürlich Hüte, Gürtel und leuchtende Kopfbedeckungen. Wie man in der unteren Abbildung erkennt sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob Einhörner, Federn, blaue oder grüne Lippen – alles ist möglich und erwünscht!

 

Festival Fashion Trends 2018 by Keyvent
Wildthing.com

 

Aber natürlich gibt es nicht nur eine Richtung von Festivals. Jede Zielgruppe wird anders bedient! Denn alles oben genannte war sehr EDM-lastig und wird zu oft auch zudem von Influencern und Celebrities gepusht die Festivals wie das Coachella oder Electric Daisy Carnival sowie die europäischen Ableger Tomorrowland etc. besuchen. Es gibt natürlich auch andere Strömungen und Veranstaltungen für eher weniger kommerzielle Zielgruppen. Diese Subkulturen tragen und leben auch abseites der Festivals einen bestimmten Stil. So findet man zum Beispiel mittlerweile selbst auf großen Portalen wie Zalando die Kategorien Folk Remix, Desert Heat, Urban Cool und Rave Revival. Was sich darunter verbirgt sind zum Teil an die Flower Power Zeit angelehnte Kleidungsstücke mit einer Mischung aus Folklore Elementen. Desert Heat ist ebenfalls locker und luftig. Helle Kleider werden mit Denim Jeans Jacken kombiniert und passend dazu gibt es Naturleder Accessoires. Urban Cool besteht aus leichten Bomberjacken mit T-Shirts und Sweatern von 90er Marken auf den die Logos groß und präsent angebracht sind. Rave Revival hat ebenfalls viele Parallelen mit Urban. Auffällig beim Rave Revival sind die eher knalligeren Farben wie man in der folgenden Abbildung sieht.

 

Festival Fashion Trends 2018 pic by highsnobiety
Highsnobiety

 

Im Endeffekt sollen private Festivalbesuche nichts anderes als Spaß und eine gute Zeit mit seinen besten Freunden bringen. Deshalb sollte man nicht den gesamten Fokus auf das Outfit legen, sondern eher auf die DJs, Bands und Künstler. Augen zu und von der Musik treiben lassen! Das ist meine persönliche Empfehlung ;!

Eure Martina